Klussenier® - Die Handwerker

Zuverlässig aus einer Hand

News Details

Zaunstreichen

Der Sommer naht und damit ist die Gartensaison spätestens jetzt wieder eröffnet. Neben dem Bepflanzen und Stutzen und was sonst noch alles zu tun ist, vergessen viele die Rahmenbedingungen im wörtlichen Sinne. Der Gartenzaun rundet das Bild eines schönen vielfältigen Garten perfekt ab, nur macht uns Mutter Natur jedes Jahr einen Strich durch die Rechnung. Der Winter setzt Holz und Farbe über die Jahre zu. Damit es mit dem neuen Look funktioniert, fassen wir ihnen hier einführendes Wissen zum Thema Gartenzaunanstrich und Nachhaltigkeit von gartentipps.com zusammen.

Wohl kaum einer streicht seinen Zaun jedes Jahr und so ist es nur natürlich, dass der Verrotungsprozess von Holz am Gartenzaun schon relativ fortgeschritten sein kann. Um dies wieder zu erneuern, bedarf es erst einmal einer gründlichen Reinigung. Mit einem Hochdruckreiniger lassen sich Moospflanzen und dergleichen im Handumdrehen entfernen. Löst sich mancherorts schon die Farbe, kommt eine Drahtbürste zum Einsatz.

Bevor man nun tatsächlich zu Streichen beginnen kann, sollte man einige Tage vergehen lassen, sodass sich das Holz von der Reinigung ausreichend erholen und trocknen kann. Außerdem sollten Dekorationsobjekte wie Briefkästen etc. vor dem Streichen mit Folie, oder sonstigen Abdeckungen vor Farbspritzern geschützt werden.

Wenn alle Vorarbeiten beendet sind, kann es nun mit dem Streichen losgehen. Pinsel in die Hand und ab zum 1. Anstrich. Der 1. Anstrich dient der Grundierung und wird daher nur sehr dünn aufgetragen. Falls sie sich bei dem weitreichenden Angbot erschlagen fühlen, führen wir hier die wichtigsten Unterscheidungen auf.

Holzschutzlasuren:
das am wahrscheinlich weit verbreiteste Mittel
gibt es in allen gängigen Brauntönen
Stil und Maserung des Holzes wird beibehalten, was Authentizität und Natürlichkeit
fördert
Lasur kann nicht abblättern oder reißen, vor dem nächsten Anstrich ist also kein Bürsten vonnöten

Holzschutzfarben:
vor dem Auftragen muss der gesamte Zaun abgeschliffen und grundiert werden, um das Durchdringen von Gerbstoffen etc. zu verhindern
in vielen verschiedenen Farben erhältlich

Ob Lasur, oder Farbe, in beiden Fällen ist es nicht nur sehr förderlich für das Holz, sondern leider auch giftig, deshalb wird beim Auftragen auf eine Atemmaske nicht verzichtet. Es gibt mittlerweile auch Lasuren und Lacke, die nicht mehr giftig sein sollen, sie sind mit einem blauen Engel gekennzeichnet, doch auch hier ist Vorsicht empfohlen.

Ist die erste Schicht Farbe angetrocknet, muss das Holz mittels Schleifen erneut angeraut werden, um den Halt des 2. Anstrichs zu verbessern. Staub wird hierbei mit einem einfachen Tuch abgetragen.

Ist die Oberfläche gleichmäßig angeraut, ist es Zeit für den letzten Schliff: Mit Rolle oder Pinsel wird die finale Farbe aufgetragen, dies kann zeitaufwändig sein, da es bei der letzten Schicht auf Gleichmäßigkeit und Regelmäßigkeit ankommt. Ganz nach dem Sprichwort: Ein guter Zaun macht den halben Garten.

Ihr Klussenier Handwerkspartner berät Sie zu den verschiedenen Möglichkeiten, konzipiert und streicht ihren Zaun nach Ihren individuellen Wünschen und macht Ihnen dazu gerne ein unverbindliches Angebot.

< Zurück zur Übersicht